„Ganz einfach Zeit haben“…

….ist ein Buch, welches ich in der letzten Woche gelesen habe und welches mich mal wieder zum Nachdenken gebracht hat. Ich bin ja auch einer von diesen Menschen, die ständig unterwegs sind, von einem Termin zum nächsten rasen. Das empfinde ich nicht als Last, nein, ich möchte ja all die Termine wahrnehmen, aber dennoch merke ich, dass mir manchmal die Luft zum Atmen fehlt. Die Ruhe, das Nichtstun. Dabei geht es oft nur um die Dinge, die täglich erledigt werden wollen: der Abwasch, die Wäsche, der Einkauf, die Rechnungen… Dinge, die mir eher lästig sind. Aber müssen diese Dinge auch immer gleich erledigt werden, oder setze ich mich damit selbst unter Druck? Wem stört es denn, wenn die Wäsche mal 3 Tage wartet? Warum nicht einmal in der Woche einen Großeinkauf starten, anstatt täglich frisch?Warum mache ich mir selbst diesen Stress? Wann kann ich auch mal auf Arbeit NEIN sagen, ohne zu denken, ich wäre dann nicht mehr gut genug? Warum auch nicht mal Freunden absagen? Verpasst man wirklich was? Solche und ähnliche Fragen haben dieses kleine, aber feine Buch in mir ausgelöst. Seitdem sitze ich wieder öfter auf meinem Balkon und genieße das Nichtstun. Verabrede mich nur noch gezielt und hänge auch nicht mehr so oft in den sozialen Netzwerken. Die laufen eh nicht weg und halten eher ab von wirklich wichtigen Dingen – der Sonne, dem Spüren, dem Genießen.

Und wer jetzt auch mal das Buch lesen will, in der Stadtbibliothek könnt ihr es euch ausleihen, oder aber bei amazon kaufen. Sagt mal, wie es euch gefallen hat, oder was ihr geändert habt, um mehr Zeit zu haben.

Schreibe einen Kommentar